3,80% p.a.
  • Sicherheit der Geldanlage
  • hohe Tagesgeldzinsen
  • immer liquide bleiben

Festgeldzinsen berechnen

Tagesgeldzinsen berechnen

Wie werden Zinserträge versteuert?

 

Tagesgeldzinsen berechnen

Für Tages- und Festgeld gilt gleichermaßen: Die Zinserträge unterliegen seit 2009 in voller Höhe der Abgeltungssteuer. Sie wird automatisch von der Bank an das zuständige Finanzamt abgeführt. Um die Rendite ganz oder zumindest teilweise vor dem Zugriff der Behörden zu retten, kann ein Freistellungsauftrag gestellt und damit der vom Gesetzgeber eingeräumte Sparerpauschbetrag in Anspruch genommen werden. Abhängig vom Einkommen besteht in Ausnahmefällen auch die Option, sich mit einer Nichtveranlagungsbescheinigung ganz von der Abgeltungssteuer befreien zu lassen.

Abgeltungssteuer auf Zinsen: 25,0 %

Kapitalerträge, zu denen auch die Zinsgewinne von Fest- und Tagesgeld gehören, unterliegen in Deutschland der Abgeltungssteuer. Sie wurde 2009 eingeführt. Mit ihr werden Gewinne erstmals pauschal besteuert: 25 Prozent der Erträge plus 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag (in der Summe 26,375 Prozent) plus Kirchensteuer, sofern der Anleger kirchensteuerpflichtig ist.

Werden nur Abgeltungssteuer und Solidaritätszuschlag fällig, entspräche das bei einem Zinsgewinn von 1.000 Euro 263,75 Euro. Sparer müssen sich allerdings nicht selbst darum kümmern. Diese Aufgabe ist den Banken übertragen worden. Sie leiten die Steuer direkt weiter, sobald Kapitalerträge erwirtschaftet werden.

Funktionsweise der Abgeltungssteuer

Solidaritätszuschlag: 5,5 %

Auf die Abgeltungssteuer kommt der Solidaritätszuschlag in Höhe von 5,5 Prozent. Dabei beziehen sich die 5,5 Prozent nicht auf den Kapitalertrag, sondern auf die 25-prozentige Abgeltungssteuer. In der Summe ergibt sich die o. g. Steuerlast von 26,375 Prozent. Um ein Beispiel zu nennen, falls kein Freistellungsauftrag vorliegt und auch die Kirchensteuer außen vor bleibt:

Zinsgewinn: 100,00 Euro
25 Prozent Abgeltungssteuer: 25,00 Euro
5,5 Prozent Solidaritätszuschlag: 1,38 Euro
Zinsgutschrift: 73,62 Euro

Kirchensteuer: 8,0 oder 9,0 Prozent

Das dritte Steuerelement ist die Kirchensteuer. Sie beträgt in Baden-Württemberg und Bayern acht Prozent. In den übrigen Bundesländern sind es neun Prozent. Sofern die Bank bei der Kontoeröffnung nicht gefragt hat, ob der Kunde kirchensteuerpflichtig ist, müssen Sparer aktiv werden und der Bank mitteilen, dass die Kirchensteuer abgeführt werden soll. Dieser Schritt kann entweder über das Online-Banking oder über Formulare, die ebenfalls online vorliegen, ausgeführt werden. Hat der Kunde es schlichtweg vergessen, kann die Steuer nachträglich über die Einkommensteuererklärung abgeführt werden. Kümmert sich der Sparer nicht um die Kirchensteuer, obwohl er kirchensteuerpflichtig ist, kann es später zu Problemen mit dem Finanzamt kommen. Auch hier ein Beispiel:

Zinsgewinn: 100,00 Euro
25 Prozent Abgeltungssteuer: 25,00 Euro
5,5 Prozent Solidaritätszuschlag: 1,38 Euro
9,0 Prozent Kirchensteuer: 2,25 Euro
Zinsgutschrift: 71,37 Euro

Sparerpauschbetrag und Freistellungsauftrag

Ein wenig Luft bleibt Anlegern in Form des sogenannten Sparerpauschbetrages. Auch ihn gibt es seit 2009, wobei die Eckdaten der alten Regelung des Sparerfreibetrages entsprechen. 1.000 Euro (Singles) und 2.000 Euro (Ehepaare) dürfen steuerfrei als Kapitalerträge erzielt werden. Das setzt voraus, dass bei den Banken Freistellungsaufträge eingereicht werden. Bis zu der Summe, die im Freistellungsauftrag genannt wird, bleibt die Abgeltungssteuer außen vor. Diese Freigrenze darf beliebig auf mehrere Banken verteilt werden und gilt dann jeweils für alle Produkte bei einem Unternehmen. Entscheidend ist, dass der Sparerpauschbetrag unter dem Strich nicht überschritten wird.

Nichtveranlagungsbescheinigung

Abhängig vom Einkommen können sich Anleger auch ganz von der Abgeltungssteuer befreien lassen. Diese Regel greift, wenn das Einkommen weniger als 11.604 Euro (23.208 Euro bei Ehepaaren) beträgt und somit keine Einkommenssteuer gezahlt werden muss.

In der Summe gilt – inklusive Grundfreibetrag, Sparerpauschbetrag und Sonderausgabenpauschale – eine absolute Einkommensgrenze von 12.640 Euro bei Alleinstehenden. In dem Fall kann beim Finanzamt eine Nichtveranlagungsbescheinigung beantragt werden. Sie gilt für maximal drei Jahre, solange die Voraussetzungen für die NV-Bescheinigung erfüllt sind, und muss bei den Banken abgegeben werden. Dadurch bleiben sämtliche Zinseinnahmen von der Steuer verschont.

Anlage KAP

Einen Teil der bereits gezahlten Abgeltungssteuer können sich Anleger auch erstellen lassen, wenn ihr persönlicher Steuersatz unterhalb der Abgeltungssteuerpauschale liegt. Dafür muss bei der Steuererklärung die Anlage KAP ausgefüllt werden. Das lohnt sich auch, wenn die Gewinne insgesamt oberhalb des Sparerpauschbetrages liegen. Das Finanzamt prüft die zumutbare Eigenbelastung dann anhand der Gesamteinkünfte.

Tagesgeldvergleich durchführen

Welche Tagesgeldkonten besonders hohe Zinsen bieten und sich damit für einen Wechsel anbieten, zeigt unser Vergleich:

Tagesgeldkonto-Vergleich >>>

Alternativ können Sie auch gleich eine gewünschte Anlagesumme und Laufzeit eingeben und sich die dafür besten Angebote sortiert nach der Höhe der Zinsen anzeigen lassen:

Tagesgeldrechner:

  • Kostenloser Newsletter

  • Keine Änderungen verpassen
    Exklusive Angebote bekommen
    Immer informiert sein:

Verbrauchermeinungen

  •  
    (4,5)

    Kann die Bigbank nur empfehlen bin dort bereits jahrelanger und zufriedener Kunde!!

    Bigbank Festgeld
  •  
    (4)

    Ich kann die positiven Bewertungen leider nicht teilen. Sämtliche Kommunikation erfolgt lediglich über eine unverschlüsselte und ungesicherte Email-Verbindung. Ein gesichertes Kunden-Postfach über das man sich mit der [...]

    Bigbank Festgeld
  •  
    (4,75)

    Ich habe mein Konto bei Zinsgold vor einiger Zeit erstellt, als die Zinsen noch attraktiver waren. Leider sind die Zinsen jetzt gefallen. Der Service am [...]

    Zinsgold Festgeld
  •  
    (2,75)

    Katastrophal! Geld am 31.05 eingezahlt und am 03.06 immer noch nicht gutgeschrieben. Niemand weiss, wo mein Geld ist. Will daher das ganze Konto auflösen und [...]

    Postova banka Tagesgeld
  •  
    (2,25)

    Das VW Tagesgeldkonto kann ich nicht weiteremfehlen. Kontoeröffnung durch umständliches Postident . (10 Tage) Nach 4 Monaten nur noch 0,3 % Zinsen.!!!! Was soll das. Hier wird [...]

    VW Bank Tagesgeld
  •  
    (3,5)

    Ich bin Kunde seit 4 Jahre und bin ich eigentlich zufrieden.

    ADAC Flex-Sparen
  •  
    (2)

    Depoteröffnung ging alles reibungslos, bevor man aber in den Genuß dieser angebotenen Zinsen kommt, muß man bis Mai 2015 warten, denn da muß der Depotwert [...]

    Privat: DAB Bank Depotwechsel
  •  
    (5)

    Vor ca. einem Jahr habe ich ein Tagesgeldkonto bei der VTB eröffnet. Der Grund war, dass die Zinsen dort am höchsten waren. Die Kontoeröffnung [...]

    VTB Direktbank Tagesgeld
  •  
    (1,75)

    MoneYou hatte wohl am 25.09.14 massive techn. Probleme mit Überweisungen. Ich warte seit nunmehr 5 Bankarbeitstage, dass das überwiesene Geld auf meinem Referenzkonto ankommt. Ich [...]

    Privat: Moneyou Tagesgeld
  •  
    (2,5)

    Es wird bei der Kontoschließung entgegen der hier aufgeführten Informationen eine Gebühr in Höhe von 5,23 Euro erhoben. Dies geht weder aus dem Preis- und [...]

    Audi Bank Tagesgeld
  •  
    (5)

    Bester Service bei besten Konditionen. Besser geht es zur Zeit nicht!

    Renault Bank Tagesgeld
  •  
    (3,75)

    Klarna AB ist keine Bank, sondern ein schwedischer Finanzdienstleister, der rechnungsbasierte Zahlungslösungen und Ratenkauf im Online-Handel anbietet. Vorteile: - Zinsen für Festgeld im Spitzenfeld - keine Kosten - problemlose Kontoeröffnung - [...]

    Klarna Festgeld
  •  
    (4,75)

    Kontoeröffnung bei weltsparen.de war schnell und unproblematisch. Dauerte ca. 1 Woche inkl. PostIdent. Überweisung vom Referenzkonto war innerhalb von 2 Tagen auf dem MHB-Konto. Fibank [...]

    Fibank Festgeld
  •  
    (5)

    Bin seit 1Jahr bei moneyou und habe noch 1,6% für ein Jahr angelegt. Eine Bank ohne Haken. Keine Einschränkung bei der Anlagenhöhe für normale Anleger. [...]

    Privat: Moneyou Tagesgeld
  •  
    (2,5)

    Ich bin vor einigen Jahren aufgrund der damals noch unschlagbar vergleichsweise hohen Tagesgeldzinsen zur BoS gewechselt. Antrag, wie bei allen Banken, per PostIdent abgewickelt. Lief soweit [...]

    Bank of Scotland