1,00% p.a.



Gesetzliche Einlagensicherung durch die Entschädigungseinrichtung Deutscher Banken GmbH (EdB)

Die Entschädigungseinrichtung Deutscher Banken GmbH (EdB) übernimmt die gesetzliche Einlagensicherung für die sogenannten privaten Einlagenkreditinstitute. Ihre Arbeit beruht auf dem Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz (EAEG), das am 16. Juli 1998 erlassen wurde, und unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Seit dem 19. November 2014 mit dem neuen Einlagensicherungsgesetz wird dieses Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz aufgespaltet. Zwar werden die bislang geltenden Regelungen für die Anlegerentschädigung nicht geändert aber in Zukunft in einem reinen Anlegerentschädigungsgesetz fortgeführt werden. Die Aufgabe der EdB besteht in erster Linie darin, Kunden darüber zu informieren, dass eine Bank den Betrieb eingestellt hat und für die Entschädigung der Anleger zu sorgen. Das entsprechende Formular, mit dem die Ansprüche schriftlich geltend gemacht werden müssen, versendet die Entschädigungseinrichtung Deutscher Banken GmbH, nachdem die Namen aller Kunden bekannt sind. Die nötigen finanziellen Mittel für die Entschädigung der Anleger werden von den angeschlossenen Bankhäusern aufgebracht – 0,016 Prozent der in den Bilanzen ausgewiesenen Verbindlichkeiten gegenüber Kunden – und von der EdB als Sondervermögen des Bundes verwaltet.

Sicherungsgrenze

Die Sicherungsgrenze der EdB beträgt aktuell 100.000 Euro zu 100 Prozent. Dieser Wert gilt seit 1. Januar 2011. Vorher deckte die gesetzliche Einlagensicherung 100 Prozent des Kapitals bis maximal 50.000 Euro ab. Die EU kam mit der Erhöhung im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise der Angst vieler Anleger nach, bei einer Bankenpleite nicht ausreichend geschützt zu sein. Der Schutzschirm gilt für Sicht-, Spar- und Termineinlagen ebenso wie für Sparbriefe. Bei Wertpapiergeschäften beschränkt sich die Einlagensicherung auf 90 Prozent der Verbindlichkeiten bis zu einer Summe von 20.000 Euro.

Optimierte Einlagensicherung seit 19. November 2014

Mitte November 2014 erfolgte die Verabschiedung eines neuen Gesetzesentwurfes bzgl. der Einlagensicherung in Deutschland. Der Gesetzesentwurf ist vor allem im Zusammenhang mit der Umsetzung der europäischen Richtlinie über die Einlagensicherungssysteme zu sehen. Folgende Punkte beinhaltet der Entwurf zur neuen Einlagensicherung seit November 2014:
  • Die Sicherungsgrenze von bisher maximal 100.000,00 Euro pro Kunde bleibt weiterhin garantiert.
  • Seit dem 31. Mai 2016 wird die Auszahlungsfrist von 20 auf sieben Tage heruntergesetzt (laut EU-Vorgaben wird ein Zeitraum bis 2024 gewährt).
  • Für Einlagen, die als besonders schutzwürdig gelten, soll ein Schutzschirm bis 500.000,00 Euro eingeführt werden. Dieser gilt für einen Zeitraum von sechs Monaten.
  • Die Verjährungsfrist für Ansprüche der Sparer verlischt zukünftig erst nach 10 und nicht wie zuvor nach fünf Jahren.
  • Die Einlagensicherungssysteme Deutschlands müssen zudem ein Mindestvermögen (d. h. eine Mindestreserve) von 0.8 Prozent der gedeckten Einlagen aufbauen zum präventiven Schutz gegen eventuelle Insolvenzen.
  • Die Sonderregelung der befreiten Zuordnung zu einem Einlagensicherungssystem für Spar- und Volks-, Raiffeisenbanken gilt zukünftig nicht mehr. Diese Kreditinstitute dürfen aber ihre bestehenden verbundsinternen Schutzschirme als Einlagensicherungssysteme anerkennen lassen.

Überblick über die gesetzliche Einlagensicherung in Deutschland

vor dem 1. Juli 2009 seit dem 1. Juli 2009 seit dem 1. Januar 2011
% der Einlage Maximalbetrag % der Einlage Maximalbetrag % der Einlage Maximalbetrag
90 20.000 Euro 100 50.000 Euro 100 100.000 Euro

Zugewiesene Institute

  • Aachener Bausparkasse AG
  • Aareal Bank AG
  • abcbank GmbH
  • ABK Allgemeine Beamten Bank AG
  • Agricultural Bank of China Limited Frankfurt Branch
  • Airbus Bank GmbH
  • AKA Ausfuhrkredit-Gesellschaft mit beschränkter Haftung
  • AKBANK AG
  • akf bank GmbH & Co KG
  • ALTE LEIPZIGER Bauspar AG
  • Augsburger Aktienbank Aktiengesellschaft
  • Australia and New Zealand Banking Group Limited Niederlassung Frankfurt am Main
  • AXA Bank AG
  • B. Metzler seel. Sohn & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien
  • Baader Bank Aktiengesellschaft
  • Banco do Brasil S.A. Zweigniederlassung Frankfurt am Main
  • Bank Julius Bär Deutschland AG
  • BANK MELLI IRAN Zweigniederlassung Hamburg
  • Bank of America National Association Frankfurt Branch/Filiale Frankfurt am Main
  • BANK OF CHINA LIMITED Zweigniederlassung Frankfurt am Main Frankfurt Branch
  • Bank of Communications Co., Ltd. Frankfurt branch
  • Bank Saderat Iran Zweigniederlassung Hamburg
  • Bank Schilling & Co Aktiengesellschaft
  • Bank Sepah-Iran Filiale Frankfurt am Main
  • Bank Vontobel Europe AG
  • Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH
  • Bankhaus Anton Hafner KG
  • Bankhaus August Lenz & Co. Aktiengesellschaft
  • Bankhaus Bauer Aktiengesellschaft
  • Bankhaus C. L. Seeliger Kommanditgesellschaft
  • Bankhaus E. Mayer Aktiengesellschaft
  • Bankhaus Ellwanger & Geiger AG
  • Bankhaus Gebr. Martin Aktiengesellschaft
  • Bankhaus Herzogpark AG
  • Bankhaus J. Faißt oHG
  • Bankhaus Lampe KG
  • Bankhaus Ludwig Sperrer KG
  • Bankhaus Max Flessa KG
  • Bankhaus Neelmeyer Aktiengesellschaft
  • Bankhaus Obotritia GmbH
  • Bankhaus Rautenschlein AG
  • Bankhaus von der Heydt GmbH & Co. KG
  • Bankhaus Werhahn GmbH
  • Bausparkasse Mainz Aktiengesellschaft
  • Bethmann Bank AG
  • BfW – Bank für Wohnungswirtschaft AG
  • BHW Bausparkasse Aktiengesellschaft
  • BMW Bank GmbH
  • BSQ Bauspar AG
  • China Construction Bank Corporation Niederlassung Frankfurt am Main
  • Citibank, N.A. in New York Filiale Frankfurt am Main
  • Clearstream Banking Aktiengesellschaft
  • comdirect bank Aktiengesellschaft
  • COMMERZBANK Aktiengesellschaft
  • Credit Suisse (Deutschland) Aktiengesellschaft
  • CreditPlus Bank Aktiengesellschaft
  • CRONBANK Aktiengesellschaft
  • CVW-Privatbank AG
  • DB Investment Services GmbH
  • DB Privat- und Firmenkundenbank AG
  • Debeka Bausparkasse Aktiengesellschaft Sitz Koblenz am Rhein
  • Degussa Bank AG
  • Deutsche Bank AG
  • Deutsche Bank Bauspar-Aktiengesellschaft
  • Deutsche Bank Europe GmbH
  • Deutsche Bausparkasse Badenia Aktiengesellschaft
  • Deutsche Handelsbank AG
  • Deutsche Pfandbriefbank AG
  • DEUTSCHER RING Bausparkasse Aktiengesellschaft
  • Dexia Kommunalbank Deutschland GmbH
  • Donner & Reuschel Aktiengesellschaft
  • Düsseldorfer Hypothekenbank Aktiengesellschaft
  • EIS Einlagensicherungsbank GmbH
  • equinet Bank Aktiengesellschaft
  • ETRIS Bank GmbH
  • Eurex Clearing AG
  • Eurocity Bank AG
  • Europäisch-Iranische Handelsbank Aktiengesellschaft
  • European Bank for Financial Services GmbH (ebase)
  • FIDOR Bank AG
  • FIL Fondsbank GmbH
  • FinTech Group Bank AG
  • Fondsdepot Bank GmbH
  • Ford Bank GmbH
  • Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft
  • Fürstlich Castell’sche Bank, Credit-Casse Aktiengesellschaft
  • Gabler-Saliter Bankgeschäft AG
  • GEFA BANK GmbH
  • Goldman Sachs AG
  • Goyer & Göppel Kommanditgesellschaft
  • Greensill Bank AG
  • GRENKE BANK AG
  • Hanseatic Bank GmbH & Co KG
  • Hauck & Aufhäuser Privatbankiers Aktiengesellschaft
  • HKB Bank GmbH
  • Hoerner-Bank Aktiengesellschaft
  • Honda Bank GmbH
  • HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
  • Hyundai Capital Bank Europe GmbH
  • IBM Deutschland Kreditbank Gesellschaft mit beschränkter Haftung
  • IKB Deutsche Industriebank Aktiengesellschaft
  • Industrial and Commercial Bank of China Limited Frankfurt Branch
  • ING-DiBa AG
  • Isbank AG
  • J.P. Morgan AG
  • Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG
  • KEB Hana Bank (D) Aktiengesellschaft
  • KT Bank AG
  • M.M.Warburg & CO (AG & Co.) Kommanditgesellschaft auf Aktien
  • M.M.Warburg & CO Hypothekenbank Aktiengesellschaft
  • MainFirst Bank Aktiengesellschaft
  • MARCARD, STEIN & CO AG
  • Max Heinr. Sutor OHG
  • MCE Bank GmbH
  • mediserv Bank GmbH
  • Mercedes-Benz Bank AG
  • Merck Finck Privatbankiers AG
  • Merkur Bank KGaA
  • MHB-Bank Aktiengesellschaft
  • Middle East Bank, Munich Branch
  • Misr Bank – Europe GmbH
  • Mizuho Bank, Ltd., Filiale Düsseldorf
  • MKB Mittelrheinische Bank Gesellschaft mit beschränkter Haftung
  • MLP Banking AG
  • Morgan Stanley Bank Aktiengesellschaft
  • Münsterländische Bank Thie & Co. KG
  • N26 Bank GmbH
  • National Bank of Pakistan Filiale Frankfurt am Main
  • National-Bank Aktiengesellschaft
  • NATIXIS Zweigniederlassung Deutschland
  • net-m privatbank 1891 AG
  • NIBC Bank Deutschland AG
  • norisbank GmbH
  • North Channel Bank GmbH & Co. KG
  • ODDO BHF Aktiengesellschaft
  • ODDO SEYDLER BANK AG
  • Oldenburgische Landesbank Aktiengesellschaft
  • Opel Bank GmbH
  • Otto M. Schröder Bank Aktiengesellschaft
  • OYAK ANKER Bank GmbH
  • ProCredit Bank AG
  • PSA Bank Deutschland GmbH
  • Quirin Privatbank AG
  • RSB Retail + Service Bank GmbH
  • Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien
  • Santander Consumer Bank Aktiengesellschaft
  • SEB AG
  • SECB Swiss Euro Clearing Bank GmbH
  • Shinhan Bank Europe GmbH
  • Siemens Bank GmbH
  • SIGNAL IDUNA Bauspar Aktiengesellschaft
  • solarisBank AG
  • St. Galler Kantonalbank Deutschland AG
  • State Bank of India (Indische Staatsbank) Zweigniederlassung Frankfurt am Main
  • State Street Bank International GmbH
  • Steyler Bank GmbH
  • Süd-West-Kreditbank Finanzierung GmbH
  • SÜDWESTBANK Aktiengesellschaft
  • Sumitomo Mitsui Banking Corporation Fil. Düsseldorf Zweigniederlassung der Sumitomo Mitsui Banking C
  • TARGOBANK AG
  • The Bank of New York Mellon Filiale Frankfurt am Main
  • Toyota Kreditbank GmbH
  • Tradegate AG Wertpapierhandelsbank
  • TRUMPF Financial Services GmbH
  • UBS Europe SE
  • UmweltBank Aktiengesellschaft
  • UniCredit Bank AG
  • Union-Bank Aktiengesellschaft
  • V-Bank AG
  • Varengold Bank AG
  • Vietnam Joint Stock Commercial Bank for Industry and Trade (VietinBank) Filiale Deutschland
  • Volkswagen Bank Gesellschaft mit beschränkter Haftung
  • VON ESSEN Bank GmbH
  • VTB Bank (Europe) SE
  • VZ Depotbank Deutschland AG
  • WEG Bank AG
  • Wirecard Bank AG
  • Wüstenrot Bank Aktiengesellschaft Pfandbriefbank
  • Wüstenrot Bausparkasse Aktiengesellschaft
  • ZIRAAT BANK INTERNATIONAL AKTIENGESELLSCHAFT
Stand: November 2018 (Eine aktuelle Übersicht können Leser unter folgender Adresse finden: Zugeordnete Institute der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH)

Kontakt

Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH Burgstrasse 28 10178 Berlin Postanschrift: Postfach 11 04 48 10834 Berlin Telefon: (0 30) 59 00 11 960 info@edb-banken.de www.edb-banken.de

Frage & Antworten

Manfred fragte am 20.02.2019 um 12:40:47

Wenn eine große deutsche Bank (z. B. die Deutsche Bank/Postbank) zahlungsunfähig würde, ist sicher auch der \"EdB\" nicht mehr in der Lage zu leisten. Tritt dann die BRD an deren Stelle oder übernimmt sie dessen Zahlungsverpflichtungen des sogenannten \"EdB\"? Oder hat man dann - wie früher - schlichtweg Pech gehabt?

  1. Redaktion antwortete am 4.03.2019 um 15:34:59

    Bei der gesetzlichen Einlagensicherung haftet in letzter Instanz der Staat. In Deutschland gilt das für Beträge bis 100.000 Euro je Kunde.

Achim Schäffer fragte am 21.12.2018 um 10:44:12

Wir sind Rentner und haben ein Gemeinschaftskonto (Tagesgeld). Es läuft auf beider Namen. Besteht nun eine Einlagensicherung über 100.000 € oder 200.000 € für dieses Konto? Für eine schnelle Antwort wäre ich Ihnen dankbar- MfG A. Schäffer

  1. Redaktion antwortete am 11.01.2019 um 13:00:59

    Da die gesetzliche Einlagensicherung in Deutschland bis 100.000 Euro je (!) Kunde gilt, sind Einlagen auf einem deutschen Gemeinschaftskonto bis 200.000 Euro gesetzlich abgesichert (je 100.000 pro Kontoinhaber).

Giovanna fragte am 7.10.2018 um 10:36:44

Hsllo, ICH möchte über Weltsparen Geld bei der KT- Bank anlegen. Ist das Geld abgesichert? Verstehe den Unterschied zwischen Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (edb) und dem Einlagensicherungsfonds nicht. Die KT Bank ist nur der edb ansässig, nicht dem Einlagensicherungsfonds. Mit freundlichen Grüßen Giovanna

  1. Redaktion antwortete am 22.10.2018 um 15:18:37

    Sie können ganz beruhigt sein. Die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken IST die gesetzliche Einlagensicherung Deutschlands, verwaltet also den gesetzlichen Einlagensicherungsfonds für die Einlagen bei den privaten Einlagenkreditinstituten in Deutschland.

Axel Kumpers fragte am 17.01.2016 um 16:51:35

Ich habe ein Depot bei einer Deutschen Privat Bank und ein Bar Guthaben von 180.000 Euro.Wie bin ich Versichert fûr die 80.000 Euto ? Vielen Dank.

  1. Redaktion antwortete am 18.01.2016 um 6:57:48

    Die gesetzliche Einlagensicherung versichert Summen bis 100.000 Euro je Kunde. Manche Banken sind dem »Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken e. V.« angeschlossen und versichern freiwillig Beträge über die gesetzlichen 100.000 Euro hinaus.

Rank, Ilona fragte am 25.07.2013 um 18:52:50

Sehr geehrete Damen und Herren, ich habe bei einem Metzler Geldmakt Fond, der auf Niedrigrisiko angelegt war und ein Rentenfonds sein soll , 3000 Euro verloren; außerdem wurden die Fondsgebühren auf jährlich über 200 Euro erhöht. Kann das sein? Mit freundl.Grüßen I.Rank

  1. Redaktion antwortete am 26.07.2013 um 14:46:21

    Auch Geldmarktfonds sind kein Garant für ständig positive Wertentwicklungen. Von daher müssen auch dort Verluste eingeplant werden, sollten Verwerfungen wie seit Beginn der Finanzkrise 2008 auftreten. Allerdings gibt es nur einen Metzler Geldmarktfonds und dessen Chart (http://www.metzler-fonds.com/msv_fondsfactsheets_2.0/factsheet.jsp?udfo=713) weist eine konstant positive Wertentwicklung auf. Zu den Fondsgebühren können wir nur sagen, dass diese mit Sicherheit nicht einseitig während der Laufzeit von der Fondsgesellschaft erhöht wurden.

Eine Frage stellen:


 
120x600