0,80% p.a.



Einlagensicherung in Litauen

Die litauische Regierung hat sich erst für ein Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungssystem entschieden, nachdem das Kind schon in den Brunnen gefallen war. Im Dezember 1995 musste der Betrieb der Lithuanian Equity Innovation Bank und der Litimpeks Bank eingestellt werden. Da es sich um die größten Banken des Landes handelte, waren entsprechend viele Anleger und Sparer betroffen – sie wurden später entschädigt. Um für die Zukunft besser gerüstet zu sein, hat die Seimas der Republik Litauen am 26. Juni 1996 reagiert und die staatliche Gesellschaft zur „Versicherung von Einlagen“ gegründet, die dem Finanzministerium untersteht. Heute ist es die „Versicherung von Einlagen und Investments“. Als offizielles Gründungsdatum des „Versicherungsunternehmens“ bzw. Fonds wird der 16. Dezember 1996 genannt. Aktiv wurde der Fonds ab 1997. Zu Beginn galt der Schutz ausschließlich für die Einlagen von Privatpersonen. Um den Anforderungen der Europäischen Union gerecht zu werden, sind seit 2001 auch die Guthaben von Unternehmen gesichert. Ebenfalls im Sinne der EU wurde der Aufgabenbereich des Einlagensicherungsfonds im Juni 2002 ein weiteres Mal aufgestockt. Seither werden von der staatlichen Gesellschaft auch Forderungen aus Wertpapiergeschäften berücksichtigt. Am 1. Mai 2004 trat Litauen der Europäischen Union bei. Seit dem 1. Januar 2015 ist Litauen das 19. Mitglied der Eurozone.

Sicherungsgrenze

Termin-, Sicht- und Spareinlagen sind in Litauen über den staatlichen Fonds bis zu einem Betrag von 100.000 Euro je Kunde und Kreditinstitut abgesichert. Bei Wertpapiergeschäften greift die Sicherung bis maximal 22.000 Euro.

Mitgliedsunternehmen

Bareinlagen

Banken

  • AB Bankas „Hansabankas“
  • AB Ūkio bankas
  • AB bankas „Snoras“
  • AB DnB NORD bankas
  • AB Parex bankas
  • AB Šiaulių bankas
  • AB SEB bankas
  • UAB Medicinos bankas
  • AB bankas „Finasta“

Kreditgenossenschaften

  • „Achemos“ credit union
  • Akademinė credit union
  • Anykščių credit union
  • Biržų credit union
  • Aukštaitijos credit union
  • Kaišiadorių credit union
  • Kauno arkivyskupijos credit union
  • Kauno credit union
  • Panevėžio credit union
  • Credit union „Vievio taupa“
  • Credit union „Giminėlė“
  • Credit union „Sostinės kreditas“
  • Credit union „Sūduvos parama“
  • Credit union „Šešiagrašis“
  • Credit union „Tikroji viltis“
  • Radviliškio credit union
  • Credit union „Žemdirbio gerovė „
  • Vilkaviškio credit union
  • Credit union „Germanto lobis“
  • Credit union „Vilniaus taupomoji kasa“
  • Credit union „Kelmės taupa“
  • Credit union „Kupiškėnų taupa“
  • Credit union „Moterų taupa“
  • Credit union „Prienų taupa“
  • Credit union Skuodo bankelis
  • Credit union „Taupyklė“
  • Credit union „Ūkininkų taupa“
  • Credit union „Vilties kelias“
  • Credit union „Zanavykų bankelis“
  • Nacionalinė credit union
  • Pakruojo ūkininkų credit union
  • Pasvalio credit union
  • Vilniaus regiono credit union
  • Šilalės credit union
  • Šilutės credit union
  • Tauragės credit union
  • Žemaitijos valstiečių kredito unija
  • Credit union „Jonavos žemė“
  • Jurbarko credit union
  • Ukmergės ūkininkų credit union
  • Palangos credit union
  • Klausučių credit union
  • Kvėdarnos credit union
  • Kretingos credit union
  • Raseinių credit union
  • Rokiškio credit union
  • Pagėgių credit union
  • Grinkiškio credit union
  • Sedos credit union
  • Credit union „Kreditera“
  • Credit union „Sveikatos kreditas“
  • Lietuvos Centrinė credit union
  • Ignalinos credit union
  • Utenos credit union
  • Alytaus credit union
  • Joniškio credit union
  • Credit union „Savas rūpestis“
  • Credit union „Gargždų taupa“
  • Druskininkų credit union
  • Mažeikių credit union
  • Naftininkų credit union
  • Trakų credit union
  • KU „Mėmelio taupomoji kasa“
  • Grigiškių KU
  • Jūreivių credit union
  • Varėnos KU
  • Kėdainių krašto KU
  • Pareigūnų credi t union

Wertpapiergeschäfte

Banken

  • AB Bankas „Hansabankas“
  • AB Ūkio bankas
  • AB bankas „Snoras“
  • AB DnB NORD bankas
  • AB Parex bankas
  • AB Šiaulių bankas
  • AB SEB Vilniaus bankas
  • AB „Finasta“
  • UAB Medicinos bankas

Broker

  • UAB FMĮ „Orion Securities“
  • AB FMĮ „Finasta“
  • UAB FMĮ „Finbaltus“
  • UAB FMĮ „Finvesta“
  • UAB FMĮ G. Steponkaus kontora
  • UAB FMĮ „Jūsų tarpininkas“
  • UAB FMĮ „Kapitalo srautai“
  • UAB FMĮ „SG Finansai“
  • UAB FMĮ „Evli Securities“
  • UAB FMĮ „SEB Enskilda“
  • UAB FMĮ „Vivum“
  • UAB FMĮ Žabolis ir patneriai
  • UAB „“Finhill“

Management-Gesellschaften

  • UAB „Finasta investicijų valdymas“
  • UAB Hansa investicijų valdymas
  • UAB „DnB NORD investicijų valdymas“
  • UAB „Parex investicijų valdymas“
  • UAB „SEB Investicijų valdymas“
  • UAB IBVĮ „Investicijų portfelių valdymas“
  • UAB „Prudentis“
  • UAB „Sindicatum Capital International“
  • UAB „MP Pension Funds Baltic“
  • UAB „Ūkio banko investicijų valdymas“
  • UAB „Snoro fondų valdymas“
Stand (01/2015)

Kontakt

Indeliu ir Investiciju Draudimas Algirdo 31 LT 03219 Vilnius Lithuania Tel: +370 5 213 5657 Fax: +370 5 213 5546 E-Mail: idf@idf.lt Internet: http://www.idf.lt