1,00% p.a.



Handelskrieg drückt Leitzinsen

Donnerstag den 6.06.2019

Seit über einem Jahr tobt der Handelskrieg zwischen den USA und China. Er begann im Januar 2018 mit Strafzöllen auf Waschmaschinen und Solarmodule aus China. Nachdem die USA im März 2018 Zölle auf zahlreiche weitere Produkte aus China erhoben hatten, reagierte China seinerseits mit Zöllen auf US-Landwirtschaftsprodukte, Autos und mehr. Zuletzt sorgte US-Präsident Donald Trump für Aufsehen, als er Telekommunikationsnotstand ausrief, wodurch zahlreiche Unternehmen wie Google den chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei nicht mehr beliefern dürfen.[1]

Das alles lässt die Weltwirtschaft nicht unbeeindruckt. Weltweit deuten die Konjunkturindikatoren auf ein sinkendes Wirtschaftswachstum hin. Das hat nun auch Auswirkungen auf die Leitzinsen in einigen Ländern.

Australien senkt Leitzins auf 1,5 Prozent

So senkte die australische Zentralbank die Leitzinsen auf ein Rekordtief. Er liegt nun bei 1,25 Prozent. Damit sank der Leitzins dort zugleich zum ersten Mal seit drei Jahren.

Quellen:

  • Reserve Bank of Australia

Als Grund führt Australiens Zentralbank die internationalen Handelskonflikte an. Weitere Zinssenkungen könnten folgen. „Das Wachstum im internationalen Handel bleibt schwach, und erhöhte Unsicherheit wirkt sich auf die Investitionsabsichten in einer Reihe von Ländern aus“, sagte Philip Lowe, der Chef der Reserve Bank of Australia. [2]

Neuseeland musste Leitzins ebenfalls senken

Die Neuseeländische Zentralbank musste ihren Leitzins bereits Anfang Mai senken. Sie setzte ihn um 0,25 Prozentpunkte auf 1,5 Prozent herab. Auch das ist ein Rekordtief.

Neuseeland war die erste entwickelte Volkswirtschaft, die auf die gedämpfte konjunkturelle Stimmung reagierte. Auch hier spielte der Handelsstreit zwischen den USA und China eine Rolle. Hinzu kommt, dass China ein Haupthandelspartner sowohl von Neuseeland als auch von Australien ist.[3]

Wie sieht es in Europa aus?

Quellen:

  • Deutsche Bundesbank

In Europa reagierte die EZB auf die sinkende Inflation zuletzt, indem sie Kredite für Geschäftsbanken (TLTRO) wieder auflegte. Der Europäische Leitzins liegt bereits bei einem Rekordtief von 0,0 Prozent. Es ist davon auszugehen, dass er auf der heutigen Sitzung der EZB unangetastet bleibt. Allerdings könnte die schwächelnde Konjunktur in Europa dazu führen, dass die Anhebung des Leitzinses in weitere Fern rückt. Das würde auch für Sparer bedeuten, dass sie noch längere Zeit mit niedrigen Zinsen leben müssten.

Weiterführender Link

[1] NZZ – Die Fakten zum Handelsstreit

[2] Handelsblatt – Australiens Notenbank senkt Zinsen auf Rekordtief

[3] finanzen.net – Neuseeland senkt Leitzins auf Rekordtief