1,00% p.a.



Europawahl: Mehr Grün auch beim Konto?

Dienstag den 28.05.2019

Bei der Europawahl kam es nicht so schlimm, wie befürchtet. Zwar verzeichneten rechte Parteien deutliche Zugewinne, doch auch die Pro-Europäer konnten Erfolge erzielen. Die Wahlbeteiligung in Deutschland war mit 61,5 Prozent deutlich höher als bei der letzten Europawahl. Aus den deutlichen Zugewinnen der Grünen leitet Bankenpräsident Hans-Walter Peters eine stärkere Rolle der Banken beim Klimaschutz ab. Können auch Sparer etwas tun?

Mehr Nachhaltigkeit im Bankensektor

„Erfreulich ist die hohe Wahlbeteiligung, jetzt brauchen wir schnell klare Verhältnisse. Das wird bei den sich abzeichnenden Mehrheitsverhältnissen nicht einfacher,“ sagte Bankenpräsident Hans-Walter Peters mit Blick auf den Ausgang der Europawahlen.

„Klar ist: Wir brauchen mehr Europa und nicht weniger, wir brauchen schnell handlungsfähige EU-Institutionen. Dazu müssen alle konstruktiven europäischen Kräfte gemeinsam die drängenden Fragen angehen. Die Bürger Europas und gerade auch die Deutschen haben dem neuen Parlament zudem einen klaren Handlungsauftrag beim Klimaschutz gegeben. Dazu sollten marktwirtschaftliche Anreizsysteme entwickelt werden, im Bankensektor wollen wir dazu unseren Beitrag leisten.“

Was können Sparer für den Klimaschutz tun?

Auch Sparer können einen kleinen Teil zum Klimaschutz beitragen, indem sie sich überlegen, bei welchen Banken sie ihr Geld anlegen. So gibt es spezielle nachhaltige Banken, die beispielweise Geschäfte mit der Rüstungsbranche, Investitionen in Atomenergie oder in Unternehmen, die Menschenrechte verletzen, ausschließen. Sie setzen sich mit dem Geld, das ihnen anvertraut wird, für Soziales, Umwelt und Klimaschutz ein.

Ein Nachteil aus Sicht von Sparern ist allerdings, dass es bei vielen nachhaltigen Banken derzeit keine oder nur geringe Zinsen gibt. Teilweise kommen Kontoführungsgebühren hinzu. Beispiele für nachhaltige Banken, bei denen Sparer keine zusätzlichen Kosten entstehen, sind die ProCredit Bank und die Kommunalkredit Invest. Beim Tagesgeld der ProCredit Bank erhalten Sparer derzeit einen Zins von 0,1 Prozent p.a. Beim Tagesgeld der Kommunalkredit Invest gibt es bis zu 0,31 Prozent Zinsen p.a. (Stand jeweils: 28.05.2019).