1,00% p.a.



Türkische Lira erneut auf Talfahrt

Donnerstag den 9.05.2019

Nachdem bekannt geworden war, dass die Wahlen in Istanbul wiederholt werden müssen, brach der Kurs der türkischen Lira erneut ein. Erdogans AKP war bei der Wahl als Verlierer hervorgegangen, woraufhin dieser eine erneute Abstimmung forderte. Die Türkei kämpft bereits seit langem mit einer schwachen Währung und einer hohen Inflation.

Lira verliert elf Prozent seit Jahresbeginn

Am Montagabend verlor die türkische Lira deutlich an Wert. So bekam man für einen US-Dollar sechs türkische Lira. Damit war die Lira so wenig Wert wie zuletzt im Oktober 2018.

Quelle: finanzen.net

Seit Jahresbeginn büßte die Lira bereits elf Prozent ein. Der Trend des Vorjahres wird fortgesetzt. 2018 verlor die Lira insgesamt 29 Prozent.[1]

Neben der schwierigen politischen Lage in der Türkei gibt es noch weitere Gründe für den Verfall der Lira. So belastet der Handelskonflikt zwischen China und den USA auch die Türkei. Zudem verlangen die USA von der Türkei, vor der Küste Zyperns nicht mehr nach Öl und Gas zu bohren.

Druck auf türkische Wirtschaft steigt

Durch den weiteren Verfall der Lira nimmt auch der Druck auf die türkische Wirtschaft zu. „Dies beschädigt den Ruf der Türkei als Demokratie und er wird die türkische Wirtschaft verletzbar machen“[2], sagte der Analyst Timothy Ash von Blue Bay Asset Management. Die türkische Wirtschaft befindet sich bereits auf Schrumpfkurs. Die Inflation liegt bei knapp 20 Prozent.

Um den Verfall der Lira zu stoppen, hatte die türkische Notenbank 2018 den Leitzins gewechselt. Der Schritt war damals begrüßt worden, auch wenn er eher als symbolische Maßnahme gesehen wurde. Später hatte Erdogan seinen Einfluss auf die Notenbank ausgeweitet. Der türkische Präsident kann inzwischen alleine bestimmen, wer Chef der Notenbank wird.

Weiterführende Links

[1] faz – Türkische Lira verliert deutlich an Wert

[2] Manager Magazin – Türkische Lira fällt auf tiefsten Stand seit Oktober


 
120x600