Festgeld: Crédit Agricole durchbricht die 4-Prozent

Langfristig hohe Sparzinsen sichern? Das gelingt am besten mit einem Festgeld. Seit dem Monatswechsel Juni/Juli 2023 gehört auch die Crédit Agricole Consumer Finance S.A., kurz CACF, zur Spitzengruppe in diesem Bereich. Das Institut überspringt die 4,00-Prozent-Hürde und erhöht seine Top-Zinsen in unserem Festgeldvergleich auf 4,15 Prozent. Dafür muss der Sparer lediglich eine Mindestanlage von 5.000 Euro aufbringen. Maximal lassen sich 500.000 Euro bei der Crédit Agricole parken. Ein Blick auf das Angebot und das Verfolgerfeld.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Bis zu 4,15 Prozent p. a. gibt es jetzt bei der Crédit Agricole
  • Laufzeiten von 1 bis 84 Monate sind möglich
  • Beste Zinsen einer Bank aus einem Land mit mindestens AA Rating

Jede Menge Laufzeiten

Beim Festgeld der Crédit Agricole sind derzeit Anlagezeiträume von 1 bis 84 Monaten möglich. Wie gewohnt gilt: Je länger die Laufzeit, desto höher der Zins – zumindest, bis der Top-Zins erreicht ist. Letzteren gibt es bereits ab der 3-jährigen Anlagedauer. Für drei Monate sind immerhin schon 3,15 Prozent drin. Bei der hierzulande beliebten Laufzeit von zwölf Monaten sogar 4,05 Prozent.

Wie erwähnt, lässt sich die Anlage bis 500.000 Euro eröffnen. Empfehlenswert ist indes die Beachtung der gesetzlichen Einlagensicherung. Jene schützt das geparkte Geld bis zu einer Höhe von 100.000 Euro. Mehr sollten Kunden in der Regel nicht auf einem Festgeld parken, so die Empfehlung von Experten.

Sicher in Frankreich anlegen

Mit den erhöhten Zinsen landet die Crédit Agricole ab sofort u. a. unter den Top 5 der 12-monatigen Anlagen und auf dem Spitzenplatz der 24-monatigen Laufzeit. Bei der Anlage über zwölf Monate liegt lediglich noch die TBI Bank aus Bulgarien vor dem französischen Institut. Die Plätze drei bis fünf werden von Banken aus Italien, Portugal und Litauen belegt. Insofern gilt: Wer sicher gehen und sein Geld in einem Land mit mindestens AA-Rating parken will, kommt an der Crédit Agricole kaum noch vorbei. Das zeigen auch die nachfolgenden Übersichten (aktuelle Werte ab dem 30. Juni 2023).

Festgeld - Mindest-Rating AA - Laufzeit: 12 Monate - Anlagesumme: 25000 Euro

Anbieter Land Zinssatz Zinsertrag
Stellantis Direktbank Festgeld Frankreich 3,50% 875,00 €
J&T Direktbank Festgeld Tschechien 3,50% 875,00 €
Aros Kapital Festgeld Schweden 3,45% 862,50 €
Opel Direktbank Festgeld Frankreich 3,45% 862,50 €
Oney Bank Festgeld Frankreich 3,45% 862,50 €
Stand: 25.04.2024

Festgeld - Mindest-Rating AA - Laufzeit: 24 Monate - Anlagesumme: 25000 Euro

Anbieter Land Zinssatz Zinsertrag
Aareal Bank Festgeld Deutschland 3,40% 1.700,00 €
Stellantis Direktbank Festgeld Frankreich 3,40% 1.700,00 €
J&T Direktbank Festgeld Tschechien 3,40% 1.700,00 €
Opel Direktbank Festgeld Frankreich 3,35% 1.675,00 €
Renault Bank direkt Festgeld Frankreich 3,30% 1.650,00 €
Stand: 25.04.2024

Weitere Zinsanstiege möglich

Ist das Ende der Fahnenstange zinstechnisch schon erreicht? Wahrscheinlich nicht, da die Europäische Zentralbank (EZB) wohl auch in den kommenden Monaten noch an der Zinsschraube drehen wird. Allerdings gehen Finanzexperten davon aus, dass die kommenden Zinsschritte wahrscheinlich kleiner ausfallen werden.

Leiter-Strategie nutzen

Tipp für Sparer: Mit einer Leiterstrategie lässt sich die künftige Entwicklung bei steigenden Zinsen beachten. Das Geld wird dabei in gleiche Teilbeträge unterteilt, die anschließend mit jeweils verschiedenen Laufzeiten angelegt werden – idealerweise im Jahresabstand (z. B. 1 bis 5 Jahre). Nach Ablauf des ersten Jahres kann dann entschieden werden, wie der wieder freie Betrag investiert wird. So bleibt der Sparer flexibel.

Tagesgeldrechner: