0,55% p.a.



EZB-Präsidentin Lagarde will schnelle Ergebnisse

Donnerstag den 13.02.2020

Die Überprüfung der Strategie der Europäischen Zentralbank (EZB) soll zügig abgeschlossen werden, wenn es nach EZB-Präsidentin Christine Lagarde geht. Bereits im Dezember soll es Ergebnisse geben. Ein neues Inflationsziel könnte sogar bereits im Juli festgelegt werden.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • EZB-Präsidenten Lagarde treibt die Überprüfung der Strategie voran
  • Bereits im Sommer könnte das Inflationsziel geändert werden
  • Ob die Überprüfung am Ende auch zu einer Erhöhung des Leitzinses führen wird, ist noch ungewiss

Lagarde mit straffem Zeitplan

Einigen Arbeitsgruppen in der EZB fehlt noch die offizielle Genehmigung durch den EZB-Rat, mit ihrer Arbeit haben sie dennoch bereits begonnen. Das berichtet das Handelsblatt in Bezug auf anonyme Quellen. Ähnlich wie beim Internationalen Währungsfonds verfolgt Lagarde nun bei der EZB offenbar einen straffen Zeitplan. Die strategische Überprüfung scheint bereits im vollen Gange.

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Lagarde hält diese Überprüfung für nötig, da es immer wieder starke Kritik an der Geldpolitik der EZB gibt. Die Gefahren der niedrigen Zinsen und Anleihekäufe würden bei Entscheidungen nicht ausreichend berücksichtigt. Zudem bleibt das Inflationsziel von knapp unter 2,0 Prozent in weiter Ferne.

Inflationsziel könnte im Sommer geändert werden

Auch diese Inflationsziel steht nun auf dem Prüfstand. Es könnte bereits im Sommer geändert werden. Das wäre die erste Änderung in 17 Jahren.

Laut einer Umfrage von Bloomberg glauben 90 Prozent der befragten Ökonomen, dass es tatsächlich zu einer Änderung kommen wird. So gehen die meisten davon aus, dass das Inflationsziel flexibler gestaltet werden könnte. Sowohl ein Overshooting als auch das Gegenteil könnte dadurch möglich werden. Damit würde es für die EZB einfacher, das Ziel zu erreichen.

Was ändert sich für Sparer?

Trotz aller geforderten Eile: Lagarde will mehr als ihr Vorgänger Mario Draghi auf offenen Diskussionen setzen und gemeinsam mit den Notenbank-Gouverneuren einen Konsens finden. Im Gegenzug sollen einmal gefasst Beschlüsse nicht mehr öffentlich aus der EZB heraus kritisiert werden.

Ob die Überprüfung am Ende auch zu einer Erhöhung des Leitzinses führen wird, ist noch ungewiss. Bisher bekennt sich Lagarde zur lockeren Geldpolitik. Gestaltet sich ihre Politik in Zukunft aber tatsächlich so offen wie versprochen und geht die Überprüfung der Strategie rasch voran, könnten auch Sparer am Ende dadurch gewinnen.

Weiterführende Links

Handelsblatt – Inflationsziel

Institutional-Money.com – Bloomberg-Umfrage

WiWo – EZB Kulturwandel