1,00% p.a.



Jugendstudie 2018: Finanzwissen mit Lücken

Dienstag den 14.08.2018

Das Finanzwissen der Jugend hat sich seit 2015 leicht verbessert, weist aber noch immer große Lücken auf. Zu diesem Ergebnis kommt die Jugendstudie 2018 des Deutschen Bankenverbandes. Die Jugendliche würden gerne mehr über Wirtschaft und Finanzen wissen. Mit ihrem Geld kommen sie gut über die Runden.

Zwei Drittel der Jugendlichen fordern Schulfach „Wirtschaft“

Quelle: Bankenverband

71 Prozent der Jugendlichen von 14 bis 24 Jahren, die in der Studie befragt wurden, gaben an, dass sie in der Schule nicht viel bis gar nichts über Wirtschaft lernen beziehungsweise gelernt haben. 84 Prozent würden in der Schule gerne mehr über wirtschaftliche Zusammenhänge erfahren. Zwei Drittel fordern die Einführung eines Schulfaches „Wirtschaft“.

Quelle: Bankenverband

Zwar wissen Jugendliche heute mehr über Wirtschaft und Finanzen als noch 2015. In vielen Bereichen gibt es jedoch weiterhin Nachholbedarf. 82 Prozent der Jugendlichen können nicht sagen, wie hoch derzeit ungefähr die Inflationsrate ist. 53 Prozent können nicht angeben, was der Begriff Rendite bedeutet. An 67 Prozent geht das Geschehen an der Börse vorbei. Auch wie wirtschaftlicher Gewinn entsteht, wissen mehr als ein Fünftel der Befragten nicht.

48 Prozent der Jugendlichen sparen regelmäßig

Mit ihrem Geld kommt ein Großteil der Jugendlichen gut zurecht. Bei 42 Prozent bleibt regelmäßig etwas übrig, 43 Prozent kommen über die Runden, bei 15 Prozent reicht das Geld hingegen oft nicht.

Quelle: Bankenverband

48 Prozent der Jugendlichen sparen regelmäßig, 40 Prozent ab und zu. Die 14- bis 17-Jährigen sparen durchschnittlich 83 Euro im Monat, die 18- bis 24-Jährigen über 200 Euro. Im Schnitt beider Altersgruppen stieg der monatliche Sparbetrag seit 2015 von 132 auf 179 Euro. Nur acht Prozent geben an, dass sie Schulden haben.

Banken schneiden bei Jugendlichen gut ab

Quelle: Bankenverband

70 Prozent der Jugendlichen nutzen Online-Banking. 2015 waren es nur 35 Prozent. Banken schneiden bei Jugendlichen allgemein gut ab. 69 Prozent haben eine positive Meinung von ihnen. Sogar 84 Prozent sind mit den konkreten Leistungen der eigenen Bank zufrieden. Dieser Wert ist seit 2015 allerdings leicht gesunken.

Weiterführender Link

Bankenverband – Jugendstudie 2018