Archiv der Kategorie: Festgeld

 

Leitzinserhöhung – EZB behält den Kurs bei

Der Anstieg der Leitzinsen in Europa geht weiter. Die Europäische Zentralbank (EZB) erhöhte den Zinssatz jetzt erneut um 0,25 Prozent. Ab dem 21. Juni 2023 beträgt der Leitzins damit 4,00 Prozent. Ebenfalls aufwärts geht es mit dem Einlagenzins, der auf 3,50 Prozent klettert. Die Höhe der Einlagefazilität bestimmt den Zinssatz, zu welchem Banken überschüssiges Zentralbankguthaben bei der EZB parken können, was speziell Auswirkungen auf die Sparzinsen auf dem Markt hat. Der Zinssatz für die Spitzenrefinanzierungsfazilität steigt auf 4,25 Prozent. Bei der Leitzinsanpassung handelt es sich um den achten Anstieg in Folge.

Leitzinserhöhung – EZB behält den Kurs bei weiterlesen
 

Zinsschritte der EZB zeigen Wirkung – Sparzinsen steigen weiter rasant

Die Zinsen für Sparer steigen weiter deutlich und die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) scheint damit endgültig beendet. Durch die spektakulären Erhöhungen der Zinssätze in den letzten Monaten von teilweise mehreren 100 Prozent wird es für Anleger wieder attraktiver, sich mit Fest- und Tagesgeld zu beschäftigen. Vor allem Tagesgeld lohnt sich immer mehr, um durch die steigenden Zinsen zu profitieren und gleichzeitig flexibel zu bleiben. Aber lohnt sich der Einstieg ins Festgeld ebenfalls wieder?

Zinsschritte der EZB zeigen Wirkung – Sparzinsen steigen weiter rasant weiterlesen
 

Mercedes-Benz Bank stellt Tagesgeld und Festgeld bis 2024 ein

Die Mercedes-Benz Bank aus Stuttgart sieht den Bedarf, sich über Kundeneinlagen zu finanzieren, deutlich sinken und hat beschlossen, das Tagesgeld- und Festgeldgeschäft komplett einzustellen. Bis 2024 werden entsprechend alle bestehenden Kunden eine Kündigung erhalten. Es betrifft insgesamt ca. 340.000 Tagesgeld- bzw. Festgeldkonten. Mercedes-Benz Bank stellt Tagesgeld und Festgeld bis 2024 ein weiterlesen

 

Ukraine-Krise: Treffen die Sanktionen deutsche Sparer?

Die Situation in der Ukraine eskaliert und russische Truppen marschieren ein. Wie zu erwarten, reagieren die westlichen Staaten auf den Kriegsbeginn durch Russland zunächst mit Sanktionen. Diese richten sich vielfach gegen Banken und deren Zugang zu den Finanzmärkten. Ukraine-Krise: Treffen die Sanktionen deutsche Sparer? weiterlesen