1,50% p.a.



Zinsschritte der EZB zeigen Wirkung – Sparzinsen steigen weiter rasant

Freitag den 11.11.2022

Die Zinsen für Sparer steigen weiter deutlich und die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) scheint damit endgültig beendet. Durch die spektakulären Erhöhungen der Zinssätze in den letzten Monaten von teilweise mehreren 100 Prozent wird es für Anleger wieder attraktiver, sich mit Fest- und Tagesgeld zu beschäftigen. Vor allem Tagesgeld lohnt sich immer mehr, um durch die steigenden Zinsen zu profitieren und gleichzeitig flexibel zu bleiben. Aber lohnt sich der Einstieg ins Festgeld ebenfalls wieder?

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Zinsen für Sparer steigen deutlich an, Tages- und Festgeld wird wieder attraktiver
  • Durchschnittszinsen für Tagesgeld erhöhen sich innerhalb eines Jahres um etwa 650 Prozent
  • Durchschnittszinsen für Festgeld erhöhen sich innerhalb eines Jahres um 180 Prozent
Zinsentwicklung von Tages- und Festgeld innerhalb eines Jahres
Zeitraum Tagesgeld Zinssatz Festgeld Zinssatz Steigerung Tagesgeld Steigerung Festgeld
November 2021 0,029 % p.a. 0,920 % p.a.
November 2022 0,214 % p.a. 2,600 % p.a. 650,18 % 182,60 %
Quelle: Eigene Berechnungen

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Was sind die Ursachen für den Sparzinsen Anstieg?

Eine Ursache der deutlichen Erhöhung des Leitzinssatzes ist der Versuch der EZB der Inflation entgegenzuwirken und den Euro zu stabilisieren. Die Leitzinserhöhung der EZB hat dazu geführt, dass die Banken die Konditionen für Tages- und Festgeldkonten drastisch verbessern. So ist es wieder möglich, mit Sparanlagen attraktive Zinsen auf eingesetztes Kapital zu erhalten.

Was bedeuten die Zinsänderungen für Sparer?

Während die Tagesgeldzinsen im November 2008 ihren Höhepunkt erreicht haben und ab diesem Zeitpunkt beständig auf dem Abwärtskurs waren, scheinen die Zinsen ab Juni 2022 wieder einem Aufwärtstrend zu folgen. So sind die Durchschnittszinsen von Juni bis November 2022 um etwa 560 Prozent angestiegen. Attraktive Zinsen für Tagesgeld gibt es momentan bei der Kommunalkredit Invest Bank aus Österreich und der französischen Consorsbank.

Ähnlich sieht es auch bei den Durchschnittszinsen für Festgeldanlagen aus. Dort kann als Wendepunkt der Dezember 2021 gesehen werden, ab dem der Durchschnittszins für Festgeld deutlich gestiegen ist. So sind die Festgeldzinsen bei einer Anlagesumme von 25.000 Euro und einer Anlagedauer von 12 Monaten von November 2021 bis November 2022 um ganze 180 Prozent angestiegen. Die aktuellen Empfehlungen im redaktionellen Festgeld-Vergleich sind die Kommunalkredit Invest und Klarna.

Durch die sich ständig ändernden Zinssätze und Konditionen der Banken ist es momentan durchaus sinnvoll, Festgelder für vergleichsweise kurze Laufzeiten von 6 bis maximal 24 Monaten abzuschließen. So kann flexibel auf Zinsanpassungen reagiert werden. Empfehlenswert ist außerdem auch die sogenannte Leiterstrategie (auch Treppenstrategie genannt), bei der der Anlagebetrag auf verschiedene Laufzeiten und Zinssätze aufgeteilt wird. Dadurch bleiben Sparer flexibel und erhalten regelmäßige Rückzahlungen.

Zinsentwicklung am Beispiel der Kommunalkredit Invest im Vergleich: Tagesgeld, Festgeld und Leiterstrategie
(Gesamtlaufzeit 24 Monate / Investment 40.000,- Euro)

Anlageart Einmalanlage Festgeld-Leiterstrategie
Anlagezeitraum 24 Monate 24 Monate 6 Monate 12 Monate 18 Monate 24 Monate
Zinssatz Tagesgeld (1,25% p.a.) Festgeld (3,00% p.a.) 1,60% p.a. 2,50% p.a. 2,70% p.a. 3,00% p.a.
Anlagesumme 40.000 € 40.000 € 10.000 € 10.000 € 10.000 € 10.000 €
6 Monate 40.250 €* 10.080 €*
12 Monate 40.500 €* 10.250 €*
18 Monate 40.750 €* 10.405 €*
24 Monate 41.000 €* 42.400 €* 10.600 €*
*Zur Wiederanlage verfügbares Kapital

Wie geht es weiter mit den Zinsen?

Analysten rechnen schon jetzt damit, dass die Leitzinsen der Zentralbanken weiter erhöht werden. Das bedeutet wahrscheinlich auch für Sparer bessere Konditionen und höhere Zinsen. Deshalb sollten nicht zu lange Laufzeiten für die Sparanlagen gewählt werden, um flexibel zu bleiben. Zwar ermöglichen die Zinsen in der Regel noch keine positive Realrendite, allerdings sind Verdienste durch Zinsen immer noch besser, als der Inflation überhaupt nichts entgegenzusetzen. Fest steht, dass sich eine Spareinlage in Tagesgeld wieder lohnt, da so Zinsen erwirtschaftet werden und das Tagesgeld jederzeit flexibel ausgezahlt werden kann. Bei Festgeld kann es momentan sinnvoll sein, eher kürzere Laufzeiten von 6 bis 24 Monaten zu wählen und die Leiterstrategie zu nutzen, um von den rasanten Zinsanstiegen zu profitieren.

Weiterführende Links

www.ecb.europa.eu – Artikel

www.tagesschau.de – Artikel