0,45% p.a.



Kommt die Inflation?

Donnerstag den 28.01.2021

Die Zahl der Experten, die vor einer steigenden Inflation warnen, nimmt zu. Derzeit verharrt sie jedoch weiter auf niedrigem Niveau. Sollte es zu einer Kehrtwende kommen, würde dies auch Auswirkungen auf die Zinsen und damit auf die Sparer haben.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Trotz Corona-Pandemie konnten die Deutschen 2020 mehr von ihrem Einkommen zurücklegen als die Jahre zuvor
  • Das könnte zu einer stark steigenden Nachfrage führen, sobald die Pandemie eingedämmt ist
  • Im Dezember 2020 lag die Inflation in der Eurozone bei -0,3 Prozent

Sparquote 2020 trotz Corona-Pandemie gestiegen

Zu den Experten, die vor einer steigenden Inflation warnen, zählen unter anderem die Ökonomen Charles Goodhart und Manoj Pradhan sowie der ehemalige Chefvolkswirts der EZB Peter Praet, oder auch Stefan Kreuzkamp, Chef-Anlagestratege bei der DWS. Die Warnung mag auf den ersten Blick verwundern, verfehlt doch die Inflation seit Jahren das von der Europäischen Zentralbank (EZB) anvisierte Ziel von knapp unter 2,0 Prozent.

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Doch hinter der Befürchtung steht in den meisten Fällen eine ähnliche Argumentation. Zwar mussten Teile der Bevölkerung auch finanziell durch die Corona-Pandemie leiden, insgesamt gelang es den Deutschen – auch dank Hilfsprogrammen des Staates – weiterhin Geld zurückzulegen und das sogar in höherem Maß als zuvor. Im zweiten Quartal stieg die Sparquote (Ersparnisse / verfügbares Haushaltseinkommen bzw. Ersparnisse aller Wirtschaftssubjekte / Bruttoinlandsprodukt) beispielsweise auf über 20 Prozent. Für das gesamte Jahr 2020 wird von rund 17 Prozent ausgegangen.

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Nachfrage könnte nach dem Ende der harten Maßnahmen Angebot übersteigen

Das unterscheidet diese Krise von vielen anderen und könnte dazu führen, dass die Menschen nach dem Ende der harten Maßnahmen sehr schnell wieder sehr viel konsumieren. Zugleich wird das Angebot wahrscheinlich nicht in derselben Geschwindigkeit auf das Level vor der Krise steigen. Hinzu kommt die Geldschwemme der EZB. Die Folge: Die Produkte werden teurer.

Für Sparer könnte das allerdings einen angenehmen Nebeneffekt haben. Steigt die Inflation, wird die EZB in Konsequenz auch die Zinsen anheben. Denn eine Inflation von knapp 2,0 Prozent ist zwar erwünscht. Eine sehr viel höhere Inflation müsste aber wieder eingebremst werden.

In einem weiteren Punkt sind sich diese Experten noch einig. Dieses Jahr wird die Inflation noch nicht steigen. Es ist von den nächsten Jahren die Rede.

Weiterführende Links

Handelsblatt – Top-Ökonomen rechnen mit höherer Inflation

Die Welt – Die Deutschen beschwören die Inflation herauf