0,70% p.a.



Brexit und Europawahl: Pfund gibt wieder nach

Donnerstag den 23.05.2019

Im Mai ist der Kurs des britischen Pfund stark gefallen. Ein Grund dafür ist, dass durch die Europawahl auch der Brexit wieder in den Fokus gerät. Die Partei der Brexit-Befürworter liegt in Umfragen in Großbritannien vorn.

Brexit Party bei 34 Prozent

Nigel Farage hatte sich nach dem erfolgreichen Brexit-Referendum 2017 eigentlich aus der Politik zurückgezogen. Doch nach Ablauf der ursprünglichen Verhandlungsfrist von zwei Jahren ist Großbritannien weiterhin Teil der EU und nimmt am 26. Mai auch an den Europawahlen Teil. Aus diesem Grund hat Farage die Partei „Brexit Party“ gegründet.

Quelle: finanzen.net

Das Programm der Partei besteht im Wesentlichen darin, sich für den Brexit stark zu machen. Bei britischen Wählern kommt das gut an. Die Partei liegt bei aktuellen Umfragen derzeit bei 34 Prozent. Damit liegt sie vor allen anderen britischen Parteien. Auch bei Neuwahlen in Großbritannien könnte die „Brexit Party“ auf 20 Prozent und damit auf mehr Stimmen als die aktuelle Regierungspartei kommen.[1]

Harter Brexit wieder wahrscheinlicher

Dass die Frist für den Austritt Großbritanniens aus der EU verschoben wurde, hat bei einigen die Illusion geweckt, der Brexit sei nicht nur aufgeschoben, sondern aufgehoben. Die Zustimmung zur Brexit Party zerstört diese Illusion. Durch den Zuspruch für Nigel Farage und seine Partei wird ein harter Brexit wahrscheinlicher.

Das bekommt auch das britische Pfund zu spüren. Der Kurs sank im Mai von 1,3173 US-Dollar auf zeitweise 1,2692 US-Dollar. Nach der Erholung seit Jahresbeginn ist der Kurs damit wieder auf das Level von Januar 2019 gefallen. Es fehle schlicht die Nachfrage nach dem Pfund, meint Neil Wilson, Chefmarktanalyst von Markets.com, gegenüber der faz. [2] Nachdem Theresa May am Dienstag ein zweites Referendum in Aussicht stellte, stieg der Kurs des Pfunds kurzfristig auf 1,2784 US-Dollar. Doch schon am Mittwoch ging es wieder bergab. Am Donnerstagmorgen lag der Kurs bei 1,2644 US-Dollar.

Was bedeutet das für Sparer?

Sparer, die ein Konto in Großbritannien haben, sollten beachten: An den Zinsen ändert sich durch die Kursschwankungen des Pfundes nichts. Allerdings haben sie Auswirkungen auf die Einlagensicherung. 85.000 britische Pfund entsprechen derzeit nur XXX Euro (Stand:21.05.2019).

Weiterführende Links

[1] taz – Brexit Party schon bei 34 Prozent

[2] faz – Niemand mag das Pfund