1,00% p.a.



Meinl Bank Festgeld

Meinl Bank Festgeld

Wer bei seiner Festgeldanlage besonderen Wert auf Sicherheit und Flexibilität legt, ist beim Festgeld der Meinl Bank aus Österreich genau richtig! Das kleine Bankhaus existiert bereits seit 1923 und hat sich auf Produkte und Dienstleistungen für Privatkunden und kleine Unternehmen spezialisiert. Mit derzeit 76 Mitarbeitern weist die Bank eine Bilanzsumme von 273 Mio. Euro auf.

Bereits ab einer Einlagesumme von 5.000 Euro kann der Sparer das Festgeldkonto bei der Meinl Bank eröffnen, maximal dürfen 100.000,00 € angelegt werden. Die Zinssätze belaufen sich auf maximal 0,65% Zinsen für das 12-montige Festgeld.

Eine Besonderheit ist die stetige Verfügbarkeit des Kapitals. Auch während der vereinbarten Laufzeit kann das Kapital aus der Anlage entnommen werden, die Bank berechnet in diesem Fall lediglich einen Zinsabstrich.

Für die schnelle und einfache Kontoeröffnung und den kompetenten Kundenservice zeichnet sich der deutsche Finanzvermittler WeltSparen zuständig. Er stellt auch das zwingend notwendige Verrechnungskonto zur Verfügung. Über alle weiteren Details zum Meinl Bank Festgeld klärt der folgende Test auf.

Meinl Bank Festgeld – Jetzt eröffnen

Meinl Bank Festgeld – Konditionen und Zinsen


Ihre Vorteile beim Meinl Bank Festgeld

Bis zu 0,65% Zinsen pro Jahr + bis zu 100 Euro Bonus

Bis zu 100 Euro Willkommensprämie sichern!

Wer erstmals ein Festgeld bei der Meinl Bank über Weltsparen abschließt, kann sich jetzt eine Willkommensprämie von bis zu 100 Euro sichern. Um die Willkommensprämie zu erhalten, muss der Sparer lediglich direkt nach der Eröffnung eine E-Mail mit dem Stichwort "Willkommensprämie" an kundenservice@weltsparen.de versenden. Die Höhe der Prämie ist abhängig von der Anlagesumme:

  • für 5.000 bis 9.999 Euro Anlagesumme gibt es 10 Euro Prämie
  • für 10.000 bis 39.999 Euro Anlagesumme gibt es 25 Euro Prämie
  • für 40.000 bis 74.999 Euro Anlagesumme gibt es 50 Euro Prämie
  • für eine Anlagesumme über 75.000 Euro gibt es 100 Euro Prämie

Die Aktion gilt bis auf weiteres. Das Festgeld darf nicht gekündigt werden.

Stand: 16.12.2018 / mehr Details siehe unten

- 0,31% Zinsen p.a. für 6 Monate
- 0,56% Zinsen p.a. für 12 Monate
- Keine Kontoführungsgebühren
- Gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro
- Deutschsprachiger Kundenservice

Minimaleinlage: 5.000,00 €

Maximaleinlage: 100.000,00 €

Mindestanlagedauer: 6 Monate

Die Meinl Bank wurde 1923 von Julius Meinl II. als Genossenschaft gegründet. Mit einer Bilanzsumme von 273 Mio EUR und 76 Mitarbeitern gehört die Wiener Bank zu den kleinen österreichischen Instituten. Schwerpunkte des Angebots sind Beratungsleistungen für Privatkunden und Family Offices, der Schuldenhandel und Corporate Banking.

Meinl Bank Festgeld eröffnen

Zinssätze beim Meinl Bank Festgeld

Mindest-einlage Maximal-einlage Laufzeit in Monaten
612
5.000,00 €100.000,00 €0,42%0,65%

Stand: 16.12.2018

Meinl Bank Festgeld eröffnen

Einlagensicherung beim Meinl Bank Festgeld

Gesetzliche Sicherung: 100.000 Euro
Sicherungssystem gesetzlich: Einlagensicherung der Banken und Bankiers Gesellschaft m.b.H
Höhe zusätzliche Sicherung: -
Privates Sicherungssystem: -
Sitz der Bank: Österreich
Länderrating: AA+
Meinl Bank Festgeld eröffnen

Steuerliche Fragen zum Meinl Bank Festgeld

Freistellungsauftrag möglich: Nein
Automatische Abführung der Abgeltungssteuer: Nein
Erhebung und Einbehalt von Quellensteuer: Nein
Automatische Erstellung einer Jahres­steuer­bescheinigung: Ja
Meinl Bank Festgeld eröffnen

Weitere Details zum Meinl Bank Festgeld

Zinsgutschrift: Ende der Laufzeit
Zahlungsverkehr möglich: Nein
Transaktionswege: Online-Banking
Zugangsverfahren Online-Banking: PIN & Transaktions-Passwort
Gültig für: Neu- und Bestandskunden
Kontoeröffnung: Kostenfrei
Kontoführung: Kostenfrei
Kontoauflösung: Kostenfrei
Gemeinschaftskonto: Nein
Konto für Minderjährige: Nein
Meinl Bank Festgeld eröffnen

Stand: 16.12.2018


Das Meinl Bank Festgeld im Test

Zinsen und Zinsintervall

Die Meinl Bank bietet zwei verschiedene Festgeldanlagen mit 6 und 12 Monaten Laufzeit an.

Wie sich in der Übersicht ersehen lässt, können die gebotenen Zinssätze mit bis zu 0,65% p.a. nicht mit den Spitzenreitern im derzeitigen Ranking aller Festgeldanbieter mithalten. Da die Laufzeiten jedoch vergleichsweise kurz ausfallen, eignet sich das Meinl Bank Festgeld gut für Anleger, die ihr Kapital nicht über einen langen Zeitraum binden wollen.

Wir empfehlen die 12-monatige Laufzeit – damit bietet das Meinl Bank Festgeld einen Zinssatz, der sich ins gute Mittelfeld des Rankings einsortiert. Zudem ist die Laufzeit gut überschaubar.

Die Mindestanlage von nur 5.000,00 € ermöglicht auch Sparern, die über keine großen Kapitalreserven verfügen, ihr Geld auf dem Festgeldkonto der Meinl Bank anzulegen. Die Maximalanlage entspricht mit 100.000,00 € genau dem Höchstbetrag der staatlichen Einlagensicherung in Österreich. Mehr dazu gleich. Sie dürfte für den Großteil aller Anleger absolut ausreichend sein.

Meinl Bank Festgeld – Jetzt eröffnen

Zinsintervall

Bei den hier beschriebenen Laufzeiten erfolgen die Zinsgutschrift und die Zinsauszahlung grundsätzlich am Ende. Verlängert sich die Laufzeit, erfolgt die Zinsgutschrift jährlich und der Zinseszinseffekt kann entsprechend genutzt werden.

Einlagensicherung – Ist mein Geld bei der Meinl Bank sicher?

Österreich ist Gründungsmitglied der Europäischen Union. Daher profitiert der Anleger beim Festgeld der Meinl Bank von den harmonisierten Richtlinien zur Einlagensicherung innerhalb der EU (94/19/EG, 2009/14/EG und 2014/49/EU). Gemäß dieser Richtlinien sind sämtliche Anlagen bis zu einer maximalen Höhe von 100.000 Euro durch den entsprechenden staatlichen Einlagensicherungsfonds im jeweiligen Land abgesichert. Alle Bedingungen zur staatlichen Einlagensicherung in Österreich sind unter www.einlagensicherung.at nachzulesen.

Einer zusätzlichen, freiwilligen Einlagensicherung hat sich die Meinl Bank nicht angeschlossen. Da der maximal mögliche Anlagebetrag jedoch durch die beschriebene staatliche Einlagensicherung komplett abgedeckt ist, ist dies auch nicht notwendig.

Steuern – Wie wird das Tagesgeld der Meinl Bank steuerlich behandelt?

Ob Deutschland oder Österreich – auf die Zinsgewinne aus seinen Kapitalanlagen muss der Sparer Steuern zahlen. In Österreich fällt hierfür normalerweise eine Quellensteuer in Höhe von 25 % an. Dies gilt allerdings nicht für Anleger mit Hauptwohnsitz im Ausland, die über WeltSparen das Steuerformular „Erklärung natürlicher Personen für Zwecke innerstaatlicher Quellensteuerentlastung“ bei der Meinl Bank einreichen. Für sie fällt die Quellensteuer in Österreich komplett weg.

Bleibt also nur noch die Besteuerung der Gewinne in Deutschland. Dafür ist die  Kapitalertragsteuer zuständig, welche seit einigen Jahren in Form der sogenannten Abgeltungsteuer erhoben wird. Das bedeutet: Es wird ein pauschaler Steuersatz i. H. v. 25 % berechnet, zzgl. dem obligatorischen Solidaritätszuschlag und der Kirchensteuer (sofern der Anleger kirchsteuerpflichtig ist).

Freistellungsauftrag / Nichtveranlagungsbescheinigung

Wichtig zu wissen: Der Finanzvermittler WeltSparen behält bei Anlagen im Ausland keine Kapitalertragsteuer für den Sparer ein. Daher besteht auch nicht die Möglichkeit, einen Freistellungsauftrag oder eine Nichtveranlagungsbescheinigung einzureichen. WeltSparen erstellt jedoch jährlich ein Steuerdokument über die angefallenen Kapitalerträge und stellt es dem Kunden im Mitgliederbereich zur Verfügung.

Kontoeröffnung

Für die Kontoeröffnung und den Kundensupport konnte die österreichische Meinl Bank den deutschen Finanzmarktplatz WeltSparen gewinnen. Das bedeutet für den Anleger: Das Festgeld kann innerhalb weniger Minuten eröffnet werden. Wie das genau geht, zeigt die folgende Kurzanleitung:

Zunächst muss der Neukunde einen Mitgliedsaccount bei WeltSparen anlegen. Dies geschieht über den auf dieser Seite befindlichen Link, nach dessen Anklicken sich ein entsprechendes Formular öffnet. Hier sind einige persönliche Daten wie etwa Name und Anschrift, Geburtsdatum und Geburtsort einzutragen, zusätzlich fragt WeltSparen Daten zur steuerlichen Einordnung ab. Nachdem die obligatorischen AGB durch Anhaken akzeptiert wurden, ist der Mitgliedsaccount auch schon angelegt.

Im zweiten Schritt steht die Eröffnung eines Verrechnungskontos an. Dieses wird benötigt, um Ein- und Auszahlungen auf das bzw. vom Festgeldkonto tätigen zu können. Keine Sorge: Das Verrechnungskonto kostet nichts und wird automatisch von WeltSparen über das Partner-Kreditinstitut MHB Bank AG zur Verfügung gestellt. Hierzu muss der Kunde nur die entsprechenden AGB akzeptieren.

Jetzt kann das Festgeldkonto selbst eröffnet werden. Dazu gibt der Sparer lediglich noch den gewünschten Anlagebetrag in Verbindung mit der gewählten Laufzeit im entsprechenden Formular an. Nach dem Bestätigender Allgemeinen Geschäftsbedingungen erfolgt die formelle Eröffnung des Kontos.

Bevor der Sparer sein Kapital einzahlen kann, steht nun nur noch die Verifizierung der persönlichen Daten an. Diese erfolgt bei WeltSparen wahlweise über das bekannte PostIdent-Verfahren in einer Postfiliale vor Ort oder mit dem modernen VideoIdent-Verfahren direkt am heimischen Computer. Für Letzteres ist allerdings eine Webcam notwendig.

Sind die Daten bestätigt und der Eröffnungsantrag wurde erfolgreich geprüft, so erhält der Neukunde alle notwendigen Unterlagen per Post zugesendet. Anschließend kann er den gewünschten Anlagebetrag auf das Verrechnungskonto überweisen. Den weiteren Transfer auf das Festgeldkonto bei der Meinl Bank übernimmt WeltSparen.

Kontoführung

Die Kontoführung erfolgt ebenfalls über den Dienstleister WeltSparen, bzw. über den dort für den Kunden zur Verfügung stehenden Mitgliederbereich. Da bei einer Festgeldanlage in der Regel keine Transaktionen während der Laufzeit vorgenommen werden müssen, stehen hier nur wenige Optionen zur Verfügung. Alles ist übersichtlich und leicht begehbar gestaltet, die Kontoführung per Brief oder Telefon wird von WeltSparen allerdings nicht angeboten.

Eine vorzeitige Entnahme des Kapitals ist jederzeit möglich, wird seitens der Meinl Bank allerdings mit einem Zinsabschlag „bestraft“.

Fazit des Tests

Obwohl das Festgeldkonto der österreichischen Meinl Bank rein von den Zinsen betrachtet nicht zu den Top-Angeboten zählt, empfehlen wir diese Anlage – und zwar für Sparer, die kurzfristig einen gewissen Kapitalbetrag sicher und jederzeit entnehmbar anlegen möchten. Somit ist das Meinl Bank Festgeld eine gute Alternative zu so mancher Tagesgeldanlage.

Durch die effektive Einlagensicherung über das gesamte Kapital und den guten Service per WeltSparen fühlt sich der Kunde hier sicher und jederzeit gut aufgehoben.

Meinl Bank Festgeld eröffnen


Angebot bewerten

Frage & Antworten

  • Es wurde noch keine Frage gestellt.

Eine Frage stellen:


Bisher gibt es leider noch keine Verbrauchermeinung!

Hatten Sie bereits Erfahrungen mit diesem Anbieter?


SternSternSternSternStern

SternSternSternSternStern

SternSternSternSternStern

SternSternSternSternStern